Berichte

Wir waren dabei

Anlässlich der Städtebewerbung von Dornbirn, Hohenems, Feldkirch und der Region Bregenzerwald für die Ernennung zur Europäischen Kulturhauptstadt im Jahre 2024 wurden wir angefragt, ob wir der Jury die Bregenzerwälder Tracht zeigen und erklären würden. Über 20 motivierte Jüpplerinnen trafen sich Anfang November vor der Schwarzenberger Kirche, um der Jury Rede und Antwort zu stehen. Mit vielschichtigen Fragen und neugierigen Augen zeigten die Juroren aus vier verschiedenen Ländern starkes Interesse an der Geschichte der Juppe und der kunstvollen Herstellung. Sie erkundigten sich nach den Anlässen, wann die Juppe getragen werden kann und waren erstaunt über die vielen feinen Unterschiede, die es zu beachten gibt.

Die Unterhaltung wurde teilweise auf Englisch geführt und dank der hervorragenden Begleitung und Unterstützung vom Projektbüro Dornbirn plus wurde diese sprachliche Hürde gemeistert.

Auch wenn es ganz knapp nicht zum Titel „Europäische Kulturhauptstadt 2024“ gereicht hat, können wir mit Fug und Recht behaupten, die Bregenzerwälder Tracht würdevoll und stolz über Grenzen hinweg präsentiert zu haben.

Herzlichen Dank an alle Jüpplerinnen, die spontan und ohne Zögern mitgemacht haben!
Hedi Zengerle

Ziegenbesuch und Neuwahlen / Verein INTRACHT                                   12. April 2019 in Egg

Vor Beginn der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Vereins INTRACHT empfing Ingo Metzler, Gründer und Inhaber von Molke Metzler, die über 20köpfige Gruppe auf seinem Bauernhof in Egg, Bruggan. Bei einem Betriebsrundgang bekamen wir Einblick in die umfangreichen Produktionsabläufe von Hautpflegeprodukten und Ziegenmilch-Erzeugnisse. Zum Abschluss machten wir noch einen Stallbesuch bei den rund 100 weißen Ziegen und den angrenzenden 16 Kühen. Das war auch der Grund, warum die teilnehmenden Frauen nicht in der Juppe erschienen: Ammoniakgas  und die feinen Goldstickereien vertragen sich nämlich nicht.

Wenig später eröffnete die Vereinsobfrau Barbara Meusburger die Versammlung und begrüßte 24 Mitglieder. Für den Landestrachtenverband nahm die neue Regionalvertreterin Maria Arnold aus Hittisau teil.

Im Jahresrückblick berichtete die Obfrau von zahlreichen Veranstaltungen. Der Verein besteht im Moment aus 172 Mitgliedern, die teilweise auch „vor dem Land“ beheimatet sind. INTRACHT vermittelt in Kursen verschiedene handwerkliche Fähigkeiten rund um die Juppe. Daneben wird das gesellige Miteinander gepflegt und die Jüpplerinnen nehmen auch gerne bei Feierlichkeiten von anderen Trachtenvereinen teil. Das Credo von Barbara Meusburger lautet: „Die Juppe lebt, wenn sie auch getragen wird“.

Dieses Mal gab es Neuwahlen. Das Gründungsmitglied Ruth Schneider aus Egg beendete ihre Mitarbeit im Ausschuss. Sie war langjährige Schriftführerin und Kursleiterin. Von der Obfrau wurde sie für ihre Einsatzbereitschaft und Verlässlichkeit sowie für ihren guten Humor gewürdigt und mit einem besonderen Präsent verabschiedet. Ruth steht gerne weiterhin für Knüpfkurse zur Verfügung. Die Beirätin Annelies Rüf aus Au verabschiedete sich ebenfalls aus dem Vorstand. Barbara bedankte sich mit einer Gabe für ihre Mitarbeit, ihr Organisationstalent und ihre freundliche Art. Resi Bals legte ihr Amt als Obfrau-Stellvertreterin auch zurück und wird weiterhin als Beirätin den Vorstand verstärken. Die Obfrau lobte die gute Zusammenarbeit im gesamten Ausschuss und bedankte sich sehr persönlich für die tatkräftige Mitarbeit bei jeder Einzelnen.

Die neue Zusammensetzung des Vorstandes:
Obfrau: Barbara Meusburger, Egg
Obfrau-Stellvertreterin: Hedi Zengerle, Egg (neu)
Schriftführerin: Monika Oberhauser, Schwarzenberg
Kassierin: Irmgard Schwärzler, Lingenau
Beirätinnen: Elisabeth Schwarzmann, Andelsbuch; Martha Niederacher, Krumbach; Resi Bals, Hittisau sowie Neuzugang Elfriede Metzler, Juppennäherin aus Schwarzenberg.

Die bisherige Obfrau-Stellvertreterin Resi Bals dankte Barbara Meusburger, dass sie auch in den kommenden 3 Jahren den Verein leiten wird. Die Regionalvertreterin des Landestrachtenverbandes Maria Arnold überbrachte Grüße und meinte, sie sei überwältigt vom großen Veranstaltungsprogramm, das INTRACHT auf die Beine stellt.

Zum Abschluss erwähnte die Obfrau noch eine Anfrage von Filmemacher Tone Bechter aus Andelsbuch. Er wird einen Film über das Leben von Franz Michael Felder erstellen und benötigt dafür noch Jüpplerinnen und Trachtenträger als Statisten. Wer Interesse hat (Mitte Mai in der Kirche Schoppernau, Dauer ca. 2-3 Stunden), kann sich bei Barbara Meusburger melden.
(Bericht: Hedi Zengerle)

Winterwanderung 2019

Bei herrlichem Wetter und reichlich Schnee (was für ein Winter dieses Jahr!) machten sich ca. 25 Mitglieder des  Vereins Intracht  am 25.1. 2019 auf zu unserer bereits traditionellen Winterwanderung.

Mit dem Schetteregger Bus fuhren wir bis Fohren, da holte uns Marianne Sutterlüty ab, um uns zur Roßschwende zu begleiten. Eine bunte Gruppe, mit Schneeschuhen, mit Stöcken, mit Rucksäcken und Gitarre bestückt kam in einer guten halben Stunde zur Hütte, wo der Hausherr Karl alle schon mit einem Schnäpschen in der warmen Stube begrüßte. Mit Kaffee und Kuchen verwöhnte uns Marianne ebenso wie mit erfrischenden Gedichten und Geschichten aus dem Leben. Miteinander sangen wir auch ein paar Lieder und Gesprächsstoff gab es, wie immer, wenn Menschen mit gleichen Interessen zusammen kommen, genügend.

Die Zeit verging im Flug und um den Bus zu erreichen, machten wir uns wieder auf den Rückweg, bedankten uns bei Marianne und Karl und genossen nochmals die unglaublich imposante Schneelandschaft. Es waren für uns ein paar Stunden, die sich vom Alltag abhoben und die uns gut taten!

thumb_DSC08580_1024 thumb_DSC08575_1024 thumb_DSC08582_1024 thumb_DSC08577_1024 thumb_DSC08576_1024

Kurs Textildruck – Wandbehänge, Kissen, Tischläufer,..

Mit Resten von Juppen-Stoffen sowie Zubehörteilen aller Art, ob alt oder
neu, lassen sich Geschichten zum Anschauen „schreiben“.
Dazu noch die Fototransfertechnik, welche Schriftstücke oder Fotos auf Stoff
bringt – und so entsteht das ganz persönliche und individuelle Unikat.

Herzlichen DANK an Martha Niederacher für die 2 lehrreichen Nachmittage in
ihrer Textil-Werkstatt in Krumbach –
besonders schätzten wir auch die Gemütlichkeit und die große
Gastfreundschaft mit Kaffee und allerlei Köstlichkeiten.

DSC_0320 DSC_0257 DSC_0317 DSC_0316 DSC_0258 DSC_0254

Preisjassen 2019

Auch heuer folgten wieder zahlreiche Mitglieder, teilweise mit Partnern, unserer Einladung zum diesjährigen Preisjassen. So wurden am Freitag, den 15. Februar 2019 im Cafe Trudi in Egg die Trümpfe eifrig auf den Tisch gelegt.

Bei der Ziehung der Stichzahl steigte nochmals die Spannung. Dann durfte sich Barbara Rüf aus Au über den Hauptpreis – 1 wunderschöne Hutschachtel – freuen.

Nachdem gleich 3 Jasser/-innen 9 und somit am meisten Säcke erreicht hatten, ließen wir das Glückslos entscheiden und so ging auch die kleine, ebenso wunderschöne Schachtel für die Juppenschnalle nach Au an Antoinette Moosbrugger. Und da auch alle anderen Teilnehmer/-innen vollen Einsatz zeigten, wurde auch jeder/jede Einzelne mit einem kleinen Preis belohnt.

Es war ein unterhaltsamer Abend in geselliger Runde. Ein besonderer Dank gilt Irmgard und Ruth für die tolle Organisation des Preisjassens sowie auch dem Team vom Cafe Trudi für die gute Verpflegung.
(Annelies Rüf)

DSC_0247 DSC_0243 DSC_0233 DSC_0244 DSC_0235 DSC_0237

 

Knüpfkurse

Da uns ja der Erhalt unserer Tracht am Herzen liegt, so ist es besonders wichtig, die Kunsthandwerktechniken weiterzugeben, damit die Einzelteile unserer Juppe auch in Zukunft noch erhältlich sind.

So sind wir Ruth Schneider sehr dankbar, dass sie in den vergangenen zwei Wintern jeweils einer kleinen Runde von Bregenzerwälderinnen das wunderschöne alte Handwerk „Keodoro knüpfen“ weitergegeben hat.

Bedanken möchten wir uns auch noch bei Ingrid Troy, welche für uns die Lokalität (Pfadiheim in Bezau) sowie den genüsslichen Pausenkaffee organisierte.

Danke und schöne Grüße,
Annelies

knüpfkurs04 knüpfkurs03 knüpfkurs02 knüpfkurs01